Schlagwort-Archive: DFG

QuartiersAnalyse der Öffentlichkeit präsentiert / Abschlusstagung des DFG-Erkenntnistransferprojekts „Gesellschaftlicher Wandel und Quartiersentwicklung“ stellt Ergebnisse vor

Zuschauer der Abschlusstagung des DFG-Erkenntnisprojekts "Gesellschaftlicher Wandel und Quartiersentwicklung"

Foto: Michael Lobeck, CC-BY 30

Am 6.3.15 stellten die Projektpartner des DFG-Erkenntnistransferprojektes „Gesellschaftlicher Wandel und Quartiersentwicklung“ (quartierentwickeln.de), die QuartiersAnalyse vor. 140 TeilnehmerInnen waren nach Darmstadt gekommen, um mit den Wissenschaftlern und Praxispartnern des Projekts die QuartiersAnalyse zu diskutieren, der Instrumentenkasten, der es Akteuren des Wohnungsmarktes leichter macht, ein Quartier und dessen Entwicklung einzuschätzen.

Weiterlesen

Advertisements

TAGUNG AUSGEBUCHT – QuartiersAnalyse leicht gemacht: Abschlusstagung des DFG-Erkenntnistransferprojekts „Gesellschaftlicher Wandel und Quartiersentwicklung“ am 6.3.15 in Darmstadt bei der Schader-Stiftung

Die Schader-Stiftung in Darmstadt

Leider ist unsere Tagung »QuartiersAnalyse leicht gemacht: Abschlusstagung des DFG-Erkenntnistransferprojekts „Gesellschaftlicher Wandel und Quartiersentwicklung“ am 6.3.15 in Darmstadt bei der Schader-Stiftung« bereits AUSGEBUCHT.

Sollten Sie an den Ergebnissen Interesse haben, finden Sie diese ab dem 6.3.2015 hier auf der Homepage unter dem Menupunkt „QuartiersAnalyse“ oder Sie wenden sich an:

Michael Lobeck
Geographisches Institut der Universität Bonn
Meckenheimer Allee 166
53115 Bonn
+49 228 73-60212
lobeck@geographie.uni-bonn.de

Weitere Infos zur Abschlusstagung finden Sie hier.

Zurück zur Startseite von quartierentwickeln.de

 

 

QuartiersAnalyse leicht gemacht: Abschlusstagung des DFG-Erkenntnistransferprojekts „Gesellschaftlicher Wandel und Quartiersentwicklung“ am 6.3.15 in Darmstadt bei der Schader-Stiftung

Die Schader-Stiftung in Darmstadt

Am 6.3.15 stellen die Projektpartner des DFG-Erkenntnistransferprojektes „Gesellschaftlicher Wandel und Quartiersentwicklung“ (quartierentwickeln.de), die QuartiersAnalyse vor.

Akteure, die den Wohnungsmarkt eines Quartiers in den Blick nehmen wollen, haben es ab dem 6.3.15 leichter. Gemeinsam haben die drei Wissenschafts- und vier Praxispartner drei Instrumente entwickelt, die informierter in die Zukunft schauen lassen. Weiterlesen

Suchst du noch oder wohnst du schon? Neues Buch zum Wohnen in polyzentrischen Stadtregionen

Cover des Buches Danielzyk/Lentz/Wiegandt Suchst Du noch oder wohnst Du schon?Die Beiträge des neuen Sammelbandes „Suchst du noch oder wohnst du schon? Wohnen in polyzentrischen Stadtregionen“ geben Antworten darauf, wie der gesellschaftliche Wandel die Wahl eines Wohnstandortes beeinflusst und welchen Einfluss vorhande räumliche Strukturen auf die Wohnstandortwahl haben. Zehn Autorinnen und Autoren aus dem Vorläuferprojekt von „quartier entwickeln“ stellen in acht Aufsätzen Erkenntnisse dar, die auf einer großen Haushaltsbefragung und vertiefenden Interviews in Köln/Bonn, dem östlichen Ruhrgebiet und in Leipzig/Halle basieren. Das von der DFG geförderte Projekt „Wohnstandortentscheidungen in polyzentrischen Stadtregionen“ lief von 2010 bis 2012. Das ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung in Dortmund, das Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig und das Geographische Institut der Universität Bonn haben das Projekt gemeinsam durchgeführt. Das Buch erschien als Band 12 in der Reihe Stadtzukünfte (Schriften des Arbeitskreises Stadtzukünfte der Deutschen Gesellschaft für Geographie).

Danielzyk, Rainer; Lentz, Sebastian und Claus-C. Wiegandt (Hg.) (2014): Suchst du noch oder wohnst du schon? Wohnen in polyzentrischen Stadtregionen. Berlin [LIT Verlag].

Inhaltsverzeichnis Weiterlesen

Kooperation mit Schader-Stiftung

Die Schader-Stiftung in DarmstadtDas nächste Arbeitstreffen des DFG-Erkenntnistransferprojekts „Gesellschaftlicher Wandel und Quartiersentwicklung“ am 6./7. November 2014 und die Abschlusstagung am 6. März 2015 werden in Kooperation mit der Schader-Stiftung in Darmstadt stattfinden.

Die Schader-Stiftung stellt mit dem Schader-Forum Räume und Unterstützung bereit, um den Dialogs zwischen Gesellschaftswissenschaften und Praxis zu fördern. Dieses Ansinnen passt hervorragend zur Idee der Erkenntnistransferprojekte der DFG im allgemeinen und auch zum Projekt „quartier entwickeln“, in dem die drei Wissenschaftspartner Geographisches Institut der Universität Bonn, Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) und ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH mit den vier Praxispartnern HOCHTIEF Solutions AG formart NRW, Leipziger Stadtbau AG, Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG Leipzig und Stadt Dortmund zusammenarbeiten.

Gesellschaftlicher Wandel und Quartiersentwicklung

Schrägluftbild; Quartier Hamburg-Hoheluft

Ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Projekt zur Entwicklung einer Entscheidungshilfe für Wohnungsmarktakteure

Im Projekt werden Entscheidungshilfen für Akteure des Wohnungsmarktes erarbeitet, die es erlauben, die zu erwartende Entwicklung von Wohnstandorten und Stadtquartieren im Hinblick auf mittel- und längerfristige gesellschaftliche Trends einzuschätzen.

Das Vorhaben baut auf den Ergebnissen des DFG-Projekts „Wohnstandortentscheidungen in polyzentrischen Stadtregionen“ auf, dass das Geographische Institut der Universität Bonn, das ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH in Dortmund und das Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) in Leipzig gemeinsam bearbeitet haben.

Das neue Vorhaben ist als ein gemeinschaftliches Projekt mit vier unterschiedlichen Wohnungsmarktakteuren als Anwendungspartnern konzipiert. Die Stadt Dortmund mit verschiedenen Fachbereichen, die Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG Leipzig sowie die HOCHTIEF Solutions AG formart NRW und die Leipziger Stadtbau AG als privatwirtschaftliche Immobilienentwickler decken ein breites Spektrum potenzieller Akteure auf Wohnungsmärkten ab.

Im Zusammenwirken mit ihren Kompetenzen und Erfahrungen wird ein Handbuch für ein Verfahren entwickelt und erprobt, das die Bedürfnisse der Nachfrager mit den Handlungsmöglichkeiten der Anbieter auf den Wohnungsmärkten verknüpft. Im Ergebnis entsteht ein übertragbares nachfrageorientiertes Bewertungsinstrument, mit dem die verschiedenen Wohnungsmarktakteure eine qualitativ differenzierte Verknüpfung von Standortbedürfnissen auf der Nachfrageseite und Standortqualitäten auf der Angebotsseite im Bestand und Neubau vornehmen können.

Das Projekt hat eine Laufzeit von 04/2013 bis 03/2015.

Erste Ergebnisse zum Vorläuferprojekt „Wohnstandortentscheidungen in polyzentrischen Stadtregionen“ finden Sie auf der Seite Literatur. Eine kurze Zusammenfassung des Projektes finden Sie auch in unserem Flyer quartierentwickeln.de / Gesellschaftlicher Wandel und Quartiersentwicklung, den Sie als pdf (ca. 1MB) herunterladen können.

Bei Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an:
Michael Lobeck
Geographisches Institut der Universität Bonn
Meckenheimer Allee 166
53115 Bonn
+49 228 73-60212
lobeck@geographie.uni-bonn.de